Scroll To Top





AKTUELLES

OUT NOW - FESTAS SURAMERICANAS
OUT NOW - FESTAS SURAMERICANAS

FESTAS SURAMERICANAS

Klavierwerke von Heitor Villa-Lobos und Alberto Ginastera

WILDE LEBENSFREUDE

Der sprachlich gemischte Titel Festas Suramericanas (portugiesisch-spanisch) deutet bereits an, dass die vorliegende Produktion von Andreas Woyke mit Klaviermusik von Heitor Villa-Lobos und Alberto Ginastera in die Gefilde Brasiliens und Argentiniens entführt. Die CD vereint eruptive Rhythmik und filigrane Zartheit dieser stark folkloristisch geprägten Musik zu ausgelassener, ja wilder Lebensfreude!

Mein Dank gebührt den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern, die die Realisierung dieses Albums ermöglicht haben!

OUT NOW - BRAIDING CHOPIN
OUT NOW - BRAIDING CHOPIN

BRAIDING CHOPIN

BRAIDING CHOPIN lässt sich als Fortsetzung meines Solo-Debut-Albums «Braiding Bach» betrachten. Kompositionen des polnischen romantischen Klavier-Grossmeisters stehen in Interaktion mit meinen eigenen Kompositionen und bilden gemeinsam ein dramaturgisches Gesamtkunstwerk. Expressiv und kontemplativ - und somit ebenfalls ein Spiegel der menschlichen Seele!






Konzert-Hinweis:

Mittwoch, 3. Oktober 2018, 19.30 Uhr - CHARITY-KONZERT - Russisches philharmonisches Kammerorchester "KLASSIKA" - Andreas Woyke, Klavier: Beethoven Klavierkonzert Nr. 4 G_Dur, op. 58 und eigene Kompositionen aus der neuen CD "Braiding Chopin"
Congress Graz, Stefaniensaal

CHINA 2018




Künstler

01.png

Zwischen stilistischen Grenzen wandern, aus Vorhandenem Neues schaffen und immer neugierig bleiben - so lässt sich meine Tätigkeit als Pianist, Komponist und Pädagoge auf einen Punkt bringen. Als Solokünstler und Kammermusiker in den Konzertsälen der Welt zu Hause, mit meiner Lehrtätigkeit an der Kunstuni Graz und in internationalen Masterclasses sowie als Komponist stark jazzbeeinflusster Musik schaffe ich programmatisch neue Konzepte, die Spannungen erzeugen und auch wieder auflösen!

Neue Konzepte kreieren - das geschieht vor allem durch Improvisation. Ob im Konzertprogramm, zu einem Stummfilm oder im Dialog mit Malern live auf der Bühne - Improvisation ist grenzenlos! Auch das haben wir von den grossen klassischen Komponisten mitbekommen - sie alle konnten improvisieren!

Das Improvisieren hat mich von Anfang meines Lebens als Musiker begleitet. Das pianistische Handwerk dazu habe ich von meinen wunderbaren Lehrern Pal Molnar, Aldo Antognazzi, Pavel Gililov und Rudolf Kehrer gelernt, bei denen ich das vielseitige, klassische Repertoire studierte.

Musikwettbewerbe habe ich immer mit skeptischem Auge betrachtet - dennoch sind Preise eine angenehme Garnierung in Biografien. Meine Wichtigsten Preise waren Bremen (1987), Hamburg (Brahms, 1992), Wien (Austro Mechana, 1994) und Pretoria (UNISA, 1996).

Schon interessanter wird es bei den Konzerthallen der Welt, in denen man auftritt: Hier möchte ich unter vielen anderen nennen: Town Hall (New York), Musikverein (Wien), Sala Sao Paulo (Sao Paulo), Philharmonien Köln und München und das Oriental Arts Center (Shanghai)

Aber das Wichtigste eines Werdegangs sind die Menschen - sowohl jene, die mich begleitet haben als auch die, mit denen ich bis jetzt künstlerisch zusammenarbeiten durfte. Die Liste sprengt jeden Rahmen - stellvertretend seien hier brasilianische Pianistenlegende und Dirigent Joao Carlos Martins, Kammersängerin Christa Ludwig, die Schauspieler Cornelius Obonya, Elisabeth Orth und Julia Stemberger, Autor Michael Krüger, Maler Peter Wm Gray und mein langjähriger Duopartner, Cellist Friedrich Kleinhapl genannt.

Zur Zeit lebe ich als freischaffender Pianist in Graz, unterrichte dort Klavierkammermusik an der Kunstuniversität, habe 2 Kinder, bin passionierter Hobbyfotograf und -grafiker, geniesse die Natur, mit Freunden auszugehen und sowohl mit ihnen als auch alleine über das Leben zu philosophieren.




Klassik

Ob als Solokünstler, als Kammermusiker oder als Solist mit Orchester - mein Repertoire enthält klassischen Mainstream, er widmet sich aber auch mit besonderer Vorliebe weniger gespieltem Repertoire. Auch was meine Konzertprogramme und Solo-Alben betrifft, beschreite ich neue Wege - in meinen Solokonzerten und -alben (muss weg) hier stelle ich gerne klassisches Repertoire eigenen Kompositionen gegenüber. Hieraus entsteht ein dynamischer Dialog, der auch die oft gehörten Werke klassischer Literatur in neues Licht stellt.

01.png




JAZZ

Als diplomierter klassischer Pianist hat mich die Beschäftigung mit dem Jazz immer sehr gereizt. Ebenso mit anderen Stilrichtungen wie Rock, Trance, Lounge, die immer mehr in den Jazz einfliessen. Meine Kompositionen sind vornehmlich jazzbeeinflusst, weisen aber auch komplexe klassische Formen auf. Bach, Beethoven, Chopin, Liszt oder Rachmaninov inspirieren mich dabei gleichermassen wie Keith Jarrett, Pat Metheny/ Lyle Mays, Al Di Meola, Miles Davis oder Wayne Shorter.

01.png




DUO

Im Duo mit Friedrich Kleinhapl betreten wir auch gemeinsam unkonventionelle Pfade, vor allem bei der Programmgestaltung. Musikalisch-literarische Komponistenportraits, die von Heidrun Maya Hagn entworfen und mit angesehenen Schauspieler*innen aufgeführt werden, oder Themenprogramme, in welchen wir beispielsweise schroffe Gegensätze oder überraschende Gemeinsamkeiten zwischen Komponisten aufzeigen.

Unsere zahlreichen Duo-Alben werden regelmässig mit Preisen ausgezeichnet.

01.png





VIDEO

Auszug aus bisher produzierten Video Clips:




AUDIO CD

Auszug aus bisher produzierten Audio CDs:

Zwei Solo-CDs in Planung

„Festas Suramericanas“, ein Album mit expressiver, wilder aber auch zarter südamerikanischer Musik von Heitor Villa Lobos und Alberto Ginastera - und „Braiding Chopin“, in dem ich, ähnlich wie in meinem ersten Solo-Album „Braiding Bach“ die Werke des einzigartigen romantischen Komponisten in dramaturgische Interaktion mit meinen eigenen Jazz-Kompositionen setze.

Natürlich ist ein solch grosses Projekt nur mit potenter finanzieller Unterstützung möglich. Daher habe ich ein Kunst-Crowdfunding-Projekt gestartet, welches zur Realisierung dessen beitragen soll und ich freue mich sehr über Sie/Dich, aktiver Teil dieses Projekts zu werden und es zu unterstützen! Hier geht es zur Projektseite mit allen Informationen und attraktiven Belohnungen.




Kontakt

Ich freue mich von Ihnen zu lesen. Bitte teilen Sie mir Ihren Informationswunsch mit. Ich werde mich zeitnah mit einer Antwort bei Ihnen zurück melden.

mail@andreas-woyke.com


01.png

Impressum

Bildquellen: Alle Photos © 2003-2009 by Christian Jungwirth, www.bigshot.at, "Sacile", "woyke_fazioli_sacile" © 2008 by Robert Zehetleitner", "piano" © by www.fazioliconcerthall.com, Christine Kipper, www.fotograefin.org, Sebastian Patter, www.patter.atVideos:www.zehetleitner.at, ORF.atTextdateien: © 1999-2017 by Andreas Woyke. All rights reservedÜbersetzungen ins Englische: so weit nicht anders vermerkt: Ki Woyke, David Heitler, Andreas WoykeHaftungsausschluß:Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Die bereitgestellten Informationen auf dieser Web Site wurden sorgfältig geprüft und werden regelmäßig aktualisiert. Jedoch kann keine Garantie dafür übernommen werden, dass alle Angaben zu jeder Zeit vollständig, richtig und in letzter Aktualität dargestellt sind. Dies gilt insbesondere für alle Verbindungen ("Links") zu anderen Web Sites, auf die direkt oder indirekt verwiesen wird.